Finanzierung sichern, Märkte für Impfstoffe beeinflussen

Laborantin Jane Jomo testet die Wirkung eines Impfstoffes.

Laborantin Jane Jomo testet die Wirkung eines Impfstoffes.

© Gavi/Evelyn Hockstein

Durch die Bündelung der Nachfrage aus den Entwicklungsländern und die Zusammenarbeit mit Impfstoffherstellern ist es Gavi gelungen, den Impfstoffmarkt zu beeinflussen. Die Impfstoffpreise für Entwicklungsländer sind deutlich gesunken.

Um die Arbeit planbarer zu machen und schnellstmöglich Mittel zu ihrer Finanzierung zu mobilisieren, hat Gavi an der Entwicklung mehrerer innovativer Finanzinstrumente mitgewirkt.

Ein Beispiel ist die Internationale Finanzfazilität für Impfprogramme (International Finance Facility for Immunisation, IFFIm). Die IFFIm sammelt langfristige Finanzierungszusagen von Gebern und bringt Mittel über "Impfstoff-Anleihen" auf den Kapitalmärkten auf. Damit wird ein hohes Volumen an langfristigen Mitteln bereitgestellt, das bei Bedarf jederzeit für Impfprogramme abgerufen werden kann.

Kofinanzierung mit Partnern

Ein Grundsatz der Arbeit von Gavi ist die nachhaltige Finanzierung der Impfprogramme. Die Länder, die von Gavi unterstützt werden, müssen selber auch einen finanziellen Beitrag zu den Impfkosten leisten. Sie werden im Zuge steigender Wirtschaftskraft ihre Finanzierungsbeiträge zwischen 2016 und 2020 gegenüber dem vorangegangenen Fünf-Jahres-Zeitraum nahezu verdreifachen und 1,2 Milliarden US-Dollar zur Kostendeckung für neue Impfstoffe beisteuern.