Hauptinhalt

Global Inclusion Awards

Deutschland als "Financial Inclusion Country Champion" ausgezeichnet


Die Preisträger der Global Inclusion Awards 2017

04.05.2017 | Berlin – Deutschland hat für seine herausragende Unterstützung der Jugend in der Wirtschaft bei den Global Inclusion Awards den Sonderpreis "Financial Inclusion Country Champion" erhalten.

Die Preisverleihung fand unter der Schirmherrschaft der deutschen G20-Präsidentschaft statt. Gastgeber waren das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die gemeinnützige Organisation Child & Youth Finance International (CYFI).


Die Preisträger der Global Inclusion Awards 2017

Mit den Global Inclusion Awards werden herausragende Leistungen von Ländern und Organisationen sowie von Pionieren und Vordenkern im Bereich der finanziellen Inklusion von benachteiligten Gruppen gewürdigt. In diesem Jahr waren 63 junge Unternehmer sowie Vertreter von staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft nominiert.

Folgende Kategorien wurden prämiert:

  • Child & Youth Friendly Banking Awards
  • Global Youth Entrepreneur (Ye!) Awards
  • CYFI "Global Money Week" Awards
  • Civil Society Achievement Awards
  • CYFI Country Awards
  • Outstanding Youth Economic Citizenship Awards

Eine Liste der diesjährigen Preisträger in den einzelnen Kategorien finden Sie hier (in englischer Sprache).


Beispiel Eco Shoes – ein Sozialunternehmen stellt Schuhe aus recycelten Materialien her

Die Preisträger der Global Inclusion Awards 2017

Einen Preis in der Kategorie Global Youth Entrepreneur (Ye!) Awards erhielt in diesem Jahr die 24-jährige Mabel Suglo aus Ghana. Ihre Firma Eco Shoes ist ein Sozialunternehmen, das Schuhe aus 100 Prozent recyceltem Material herstellt und verkauft.

Die Schuhe werden aus Stoffresten und weggeworfenen Reifen genäht, die nicht umweltgerecht entsorgt wurden. Durch das "Upcycling" wird vermeintlicher Abfall wieder in den Warenkreislauf gebracht. Mabel Suglo hat hierfür Mitarbeiter eingestellt, die körperlich behindert sind und als schwer vermittelbar gelten und hat so in ihrem Heimatland neue Arbeitsplätze geschaffen.


Beispiel Acudeen Technology – ein Start-up sorgt für finanzielle Liquidität

In der Kategorie Global Youth Entrepreneur (Ye!) Awards waren auch die Gründer von Acudeen Technology aus den Philippinen nominiert. Kleine und mittelständische Unternehmen müssen dort oft wochen- oder monatelang darauf warten, dass Auftraggeber ihre Rechnungen bezahlen. Um diesen Prozess zu beschleunigen und mehr Unternehmen finanzielle Spielräume zu ermöglichen, haben Mario Jordan "Magellan" Fetalino III und seine Partner das Financial technology Start-up Acudeen Technology gegründet. Ausstehende Rechnungen können von Investoren oder anderen Finanzinstitutionen aufgekauft werden, so dass Unternehmen ihr Geld innerhalb von fünf bis sieben Tagen erhalten und wieder über finanzielle Liquidität verfügen. Dieses Geld können sie in die Entwicklung des Unternehmens investieren.

In der Ye! Community können die Preisträger ihre Erfahrungen und Ideen mit anderen Jungunternehmern teilen und auf eine Vielzahl von Werkzeugen und Ressourcen zur Weiterentwicklung ihrer Unternehmen zurückgreifen. Bisher unterstützte Ideen reichen vom Design von 3D-Druck-Lösungen für urbane Wohnungsengpässe in Brasilien bis hin zu SMS-Diensten zur Verbesserung der Gesundheitsvorsorge von Müttern in Nigeria.

Hintergrund

Die Global Inclusion Awards repräsentieren wichtige Handlungsfelder für finanzielle Inklusion; zudem sensibilisieren und motivieren sie nationale Behörden, Nichtregierungsorganisationen und Finanzinstitute, sich für die Exzellenz von Finanzbildungsprogrammen und die Weiterentwicklung von Finanzdienstleistungen einzusetzen.

Child & Youth Finance International (CYFI) ist eine gemeinnützige Organisation, die im Juli 2011 in Amsterdam gegründet wurde. Durch ihr globales Netzwerk mit 1.000 Partnern und über 14.000 Stakeholder-Organisationen in 132 Ländern will CYFI den Zugang zu Finanzdienstleistungen und eine qualitativ hochwertige Ausbildung für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt ermöglichen und ausbauen. Die Bewegung hat bisher mit ihren Aktivitäten 36 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit erreicht. Gleichzeitig hat die Organisation globales Wissen in den Bereichen Best Practices und Industrieforschung aufgebaut.

Kurzlink zu dieser Meldung


Weitere Informationen

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen