Hauptinhalt

COP24

Zukünftige Herausforderungen des Grünen Klimafonds


Logo: Green Climate Fund

12.12.2018 – Am Rande der Weltklimakonferenz (COP24) in Kattowitz diskutierten am 12. Dezember hochrangige Vertreter aus Entwicklungs- und Industrieländern über die Zukunft des Grünen Klimafonds (GCF).

Ingrid-Gabriela Hoven, BMZ-Abteilungsleiterin der Abteilung 4 (Globale Zukunftsaufgaben), stellte in ihrem Beitrag insbesondere heraus, dass der GCF ein strategischeres Vorgehen von Entwicklungsländern bei der Erreichung der Pariser Klimaziele zukünftig stärker unterstützen sollte. Hierbei könnte auf die Erfahrungen der vom BMZ maßgeblich unterstützten NDC-Partnerschaft aufgebaut werden. Sie wies auf die zentrale Rolle des direkten Zugangs zu GCF-Mitteln für Institutionen aus Entwicklungsländern hin und forderte den Fonds gleichzeitig dazu auf, in Bezug auf die Gleichberechtigung der Geschlechter eine Vorbildfunktion einzunehmen.

Die Teilnehmer betonten die zentrale Rolle des GCF bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens sowie der Erreichung des Ziels der Industrieländer, ab 2020 und in den Folgejahren jährlich 100 Milliarden US-Dollar für Klimaschutz- und Anpassungsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern bereitzustellen. Um diese Rolle weiterhin und verstärkt erfüllen zu können, ist eine ambitionierte Wiederauffüllung des GCF im Jahr 2019 dringend erforderlich. Paul Oquist aus Nicaragua, derzeit Ko-Vorsitzender im GCF-Direktorium, bezeichnete die GCF-Wiederauffüllung als das wichtigste Klimafinanzierungsereignis 2019.

Deutschland hat mit der Ankündigung durch Bundesminister Dr. Müller, den bisherigen GCF-Beitrag von 750 Millionen Euro auf bis zu 1,5 Milliarden Euro aus dem BMZ-Haushalt zu verdoppeln, eine Vorreiterrolle eingenommen und das Vertrauen bei Entwicklungsländern erhöht. Insbesondere afrikanischen Staaten, die am wenigsten entwickelten Staaten und die kleinen Inselstaaten begrüßten die Ankündigung, was sich in der positiven Verhandlungsdynamik bei der COP24 widerspiegelte. Mit Norwegen hat bereits ein weiteres Land angekündigt, seinen zukünftigen Beitrag zum GCF ebenfalls zu verdoppeln.

Die Dringlichkeit klimapolitischen Handelns, die auch der im Oktober veröffentlichte 1,5°C-Sonderbericht des Weltklimarats herausstellt, wurde von allen Teilnehmern hervorgehoben. Auch waren sich die Diskussionsteilnehmer darin einig, dass der private Sektor stärker mobilisiert werden muss, um die notwendigen Transitionen bewältigen zu können.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen