Hauptinhalt

Hintergrund

Klimaschutz – Zeit zu handeln


Darstellung der Erde, vom Weltraum aus betrachtet.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon bezeichnet den Klimawandel als die größte Herausforderung in der Geschichte der Menschheit: Anlässlich des Klimagipfels im September 2014 in New York sagte er, die Weltgemeinschaft müsse zusammenstehen und handeln – und zwar sofort.

Die menschlichen, ökonomischen und ökologischen Kosten der Tatenlosigkeit wären höher als die Kosten, die rechtzeitiges, entschiedenes und zielgerichtetes Handeln verursacht. Das hat der vormalige Chefökonom der Weltbank, Sir Nicholas Stern, schon 2006 aufgezeigt, als er vorrechnete, dass steigende Temperaturen die Weltwirtschaft Jahr für Jahr mindestens fünf Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts kosten würden. Der Weltklimarat (IPCC) hat diese Sicht kürzlich in seinem fünften Sachstandsbericht bestätigt: Jede Verzögerung beim Klimaschutz schränke spätere Handlungsmöglichkeiten ein und treibe die Kosten deutlich in die Höhe.

Weitere Informationen

Video

Standbild aus dem Video über die klimapolitische Reise von Entwicklungsminister Gerd Müller nach Kolumbien und Peru Video starten

Bericht über die klimapolitische Reise von Entwicklungsminister Müller nach Kolumbien und Peru

Informationen

Externe Links“

Publikationen

Klimaschutz konkret
Das Engagement der deutschen Entwicklungspolitik

PDF 2,5 MB, barrierefrei

Der 4°-Bericht: Warum eine vier Grad wär­mere Welt ver­hin­dert wer­den muss – deutsch­sprachige Zu­sam­men­fassung (eine barriere­freie Fassung folgt in Kürze)

PDF 1,4 MB

Klimawandel und Entwicklung
BMZ Informationsbroschüre

PDF 6 MB, barrierefrei

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: