Hauptinhalt

Internationale Initiativen

Europäische Union


Die Europäische Union (EU) hat 2008 eine Rohstoffinitiative verabschiedet, die unter anderem darauf abzielt, Handels- und Wettbewerbsverzerrungen auf internationalen Rohstoffmärkten zu beseitigen. Das Thema Rohstoffe soll in der Entwicklungszusammenarbeit verankert werden. Die Bundesregierung unterstützt die EU in ihren Aktivitäten und setzt sich für eine Verzahnung von nationalen Strategien und EU-Rohstoffpolitik ein. Dies ist vor allem in jenen Bereichen von Bedeutung, in denen die Kompetenzen auf EU-Ebene liegen (etwa bei der Handelspolitik), oder bei Themen, die von der EU besser und mit größerem Gewicht vertreten werden können.

Die EU ist bemüht, als Teil der Rohstoffinitiative auch neue Kooperationsinstrumente zu entwickeln und den Dialog mit den Partnerländern im Rohstoffbereich zu vertiefen. Mit der Afrikanischen Union (AU) verbindet die EU eine strategische Partnerschaft. Die aktuelle Roadmap 2014–2017 zur Zusammenarbeit bei der industriellen Entwicklung Afrikas umfasst unter anderem folgende Bereiche und Maßnahmen:

  • Steigerung der lokalen Weiterverarbeitung von Rohstoffen
  • Transparentes und verantwortungsvolles Management natürlicher Rohstoffe
  • Zusammenarbeit der geologischen Dienste

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen