Hauptinhalt

Themen

Rechtsstaatlichkeit – zentrales Element guter Regierungsführung

Statue der Justitia, römische Göttin der Gerechtigkeit, in Frankfurt

Rechtsstaatlichkeit: Schutz des Bürgers vor staatlicher Willkür

Rechtsstaatlichkeit ist Voraussetzung für Frieden, Freiheit und nachhaltige Entwicklung. Sie ist die Grundlage einer funktionierenden Demokratie und ein zentrales Element von guter Regierungsführung. Rechtsstaatlichkeit bedeutet, dass Regierung und Verwaltung nur im Rahmen bestehender Gesetze handeln dürfen. Die Bürgerinnen und Bürger werden so vor staatlicher Willkür, Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen geschützt. Weiterlesen


Die Rolle des Rechts stärken: ein Ziel deutscher Entwicklungspolitik

Die deutsche Entwicklungspolitik unterstützt ihre Kooperationsländer dabei, Rechtsstaatlichkeit herzustellen und zu gestalten. Dabei arbeitet das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowohl mit den Regierungen als auch mit zivilgesellschaftlichen Akteuren zusammen. Ziel ist, die Rolle des Rechts zu stärken: Es soll dazu dienen, das gesellschaftliche Zusammenleben zu steuern und den Einzelnen zu schützen. Weiterlesen


Weiterführende Informationen

Hier finden Sie eine Auswahl von Links auf Dokumente mit weiterführenden Informationen zum Thema Rechtsstaatlichkeit. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen