Hauptinhalt

Your Partner for Development Cooperation

Global Business Network Programme

Nachhaltiges wirtschaftliches Engagement in Afrika und Asien fördern

Logo: Global Business Network (GBN) Programme

Geschäfts- und Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen in Ländern erschließen, wo bisher der Zugang begrenzt war und gleichzeitig nachhaltiges Engagement fördern – dies ermöglicht das Global Business Network (GBN) Programme. Die GBN-Koordinatorinnen und -koordinatoren richten dafür sogenannte "Business & Cooperation Desks" (Geschäfts- und Kooperationsbüros) in ausgewählten Ländern in Afrika und Asien ein.

Die Büros sind direkt in die Strukturen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit vor Ort eingebunden. Gleichzeitig arbeiten die GBN-Koordinatorinnen und -koordinatoren eng mit dem Netzwerk der Auslandshandelskammern (AHKs) zusammen und gewährleisten so eine engere Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit.

Leistungen für Unternehmen

Die GBN-Koordinatorinnen und -koordinatoren bieten folgende Kerndienstleistungen für Unternehmen an:

  • Sie informieren und beraten lokale, deutsche und europäische Unternehmen zu den Förder-, Finanzierungs- und Kooperationsangeboten der Entwicklungszusammenarbeit.
  • Sie fördern die Ideen der Unternehmen und unterstützen diese dabei, daraus konkrete Projekte zu entwickeln und umzusetzen.
  • Sie vernetzen Akteure aus dem Privatsektor und der Entwicklungszusammenarbeit, indem sie zum Beispiel regelmäßig Veranstaltungen organisieren.

Leistungen für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit

Für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit bieten die GBN-Koordinatorinnen und -koordinatoren folgende Leistungen:

  • Sie unterstützen Projekte der Entwicklungszusammenarbeit dabei, Kontakte zu Unternehmen herzustellen und Projektansätze weiterzuentwickeln. Dabei beraten sie individuell zu den aktuellen Entwicklungen und Instrumenten der "Zusammenarbeit mit der Wirtschaft".
  • Sie stehen als Ansprechpartner für Unternehmensanfragen zur Verfügung und vermitteln diese bei Bedarf an das AHK-Netzwerk in der Region.
  • Sie verknüpfen die Fach- und Regionalexpertise der Entwicklungszusammenarbeit mit den Bedarfen der Wirtschaft.

Büros vor Ort

Insgesamt sind sechs Business & Cooperation Desks eingerichtet: in Äthiopien, Ruanda (mit Zuständigkeit für Uganda), Côte d’Ivoire, Senegal, Namibia und Kambodscha.

Besondere Potenziale bieten beispielsweise die Branchen Nahrungsmittelverarbeitung, Energie und erneuerbare Energien, Wasser, Medizintechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnologie.

Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) umgesetzt.

Das GBN-Programm bildet gemeinsam mit den Programmen EZ-Scouts und ExperTS ein globales Kooperationsnetzwerk.


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen