Hauptinhalt

Technologien für nachhaltige Entwicklung

Wirkung und Transparenz

Ergebnisse sichtbar machen und Bürgernähe herstellen


An diesem E-Kiosk in Indonesien können Interessierte Informationen über die Wirkung des Umweltprojekts FORCLIME abrufen.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) nutzt Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zur Erhebung und Auswertung von Daten. Ein begleitendes Monitoring und eine umfassende Evaluierung von Programmen und Projekten sind so besser möglich. Dies befähigt das BMZ, seine Maßnahmen im Sinne einer ergebnis- und wirkungsorientierten Entwicklungszusammenarbeit kontinuierlich zu verbessern und die erfolgreichsten Projekte verstärkt zu fördern.

Mit Hilfe von IKT macht das BMZ die Entwicklungszusammenarbeit transparenter und sichtbarer. Bürgerinnen und Bürger in unseren Partnerländern und auch in Deutschland können sich besser über laufende, geplante oder abgeschlossene Programme informieren. Über digitale Technologien können entwicklungspolitische Projekte während ihrer Planung und Durchführung durch das Wissen der Menschen bereichert werden, die selbst von der Maßnahme profitieren sollen.

In vielen Entwicklungsländern mangelt es noch immer an transparentem Regierungshandeln und Rechenschaft gegenüber dem Bürger. Hier schaffen IKT Abhilfe und neue Möglichkeiten. Das BMZ möchte Bürgerinnen und Bürger befähigen, politische Entscheidungen nachzuvollziehen, zu beeinflussen und zu kontrollieren. Diese Maßstäbe setzt das BMZ auch an die Entwicklungspolitik an: Es will auch den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland möglichst offen und transparent gegenübertreten und über seine Arbeit informieren.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen