Hauptinhalt

G20-Präsidentschaft

#eSkills4Girls

Bildungs- und Beschäftigungsperspektiven für Frauen in der digitalen Welt


Schülerinnen der British School in Genf nehmen im Rahmen eines "IKT-Tages" an einem Workshop teil.

Viele Frauen und Mädchen sind von der Nutzung digitaler Technologien ausgeschlossen: Weltweit haben zum Beispiel rund 250 Millionen weniger Frauen als Männer Zugang zum Internet. Dabei bieten gerade digitale Technologien großes Potenzial für die politische, wirtschaftliche und soziale Stärkung von Frauen und Mädchen. Doch oftmals fehlen den Frauen – insbesondere in Entwicklungsländern – die digitalen Kompetenzen, die ein wichtiger Schlüssel zur Teilhabe an der digitalen Welt und Voraussetzung für den Zugang zu vielen Berufen sind. Digitale Kompetenzen beziehen sich zum Beispiel auf die Fähigkeit, wichtige Inhalte im Internet zu finden und zu bewerten, umfassen aber auch fortgeschrittene Anwenderkenntnisse wie das Programmieren.

Im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft im Jahr 2017 macht das BMZ auf die geschlechtsspezifische digitale Kluft ("gender digital divide") aufmerksam. Dazu wurde das Thema "#eSkills4Girls" auf die entwicklungspolitische Tagesordnung gesetzt und ist in die Gipfelerklärung der G20-Regierungschefs eingeflossen.

Neun-Punkte-Plan

Das BMZ hat Lösungsvorschläge in Form eines Neun-Punkte-Plans entwickelt. Darunter fällt etwa der Aufbau einer Online-Plattform zum Austausch von Wissen (www.eskills4girls.org) oder die Organisation eines Ideenwettbewerbs, bei dem Lösungen für frauenspezifische Probleme in der digitalen Welt erarbeitet wurden.

Außerdem sollen weibliche Vorbilder aus der Digitalbranche sichtbar gemacht werden. Dazu wurden in der Studie "Women's Pathways to the Digital Sector: Stories of Opportunities and Challenges" 22 Frauen aus verschiedenen Ländern mit ihren Karrierewegen in der Digitalbranche porträtiert.

Im Mittelpunkt des Neun-Punkte-Plans steht die Forderung, Frauen den Zugang zu digitalen Technologien zu erleichtern und digitale Kompetenzen speziell für Mädchen und Frauen in Entwicklungsländern zu fördern. Denn nur so können sie bessere Beschäftigungsperspektiven in der wachsenden Digital- und Technologiebranche erlangen. Dazu haben die G20-Vertreter außerdem die Erklärung "G20 Initiative #eskills4girls" als Anhang zur G20-Gipfelerklärung verabschiedet.


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen