Hauptinhalt

Entwicklungspolitik

Bildungsarbeit ausbauen


A vocational school teacher from Viet Nam during a presentation at the vocational training school in Magedeburg, Germany.

Exper­ten sind sich einig, dass die Zahl der Mi­gran­tinnen und Mi­gran­ten in Zu­kunft stei­gen wird. Gleich­zei­tig wer­den Deutsch­land und Europa zu­neh­mend auf aus­län­dische Arbeits­kräfte an­ge­wie­sen sein. Eine gute In­te­gra­tion ist eine not­wen­dige Vor­aus­set­zung für ein fried­liches und er­folg­reiches Zusammenleben.

Mit ent­wick­lungs­poli­tischer Informations- und Bil­dungs­arbeit för­dert das BMZ eine bes­sere Ak­zep­tanz von Mi­gran­tinnen und Mi­gran­ten in Deutsch­land. Die Bil­dungs­arbeit zielt darauf ab, Interesse an Entwicklungs- und Trans­for­ma­tions­ländern zu wecken und eine kri­tische Aus­ein­ander­setzung mit diesen Staaten an­zu­regen. Eine breite Öffent­lich­keit er­hält Ein­blicke in Ursachen und Chan­cen von Migra­tion aus Entwicklungs- und Schwellen­ländern. Das Minis­terium ver­mit­telt damit die Er­kennt­nis, dass Deutsch­land eine glo­bale Ver­ant­wortung trägt und einen Nut­zen aus der Auf­nahme von Aus­ländern zieht.

Dabei will das BMZ den Ein­zelnen moti­vieren, soziale Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und sich aktiv in der Ge­sell­schaft zu en­ga­gie­ren. Mi­gran­tinnen und Mi­gran­ten kön­nen dazu einen wert­vol­len Bei­trag leisten, denn sie kön­nen be­son­ders glaub­wür­dig über die Län­der sprechen, aus denen sie stam­men. Im Dia­log mit Deutschen ver­mit­teln sie Kennt­nisse über ihre Her­kunfts­länder und deren Prob­leme und Ent­wick­lungs­chancen, bauen Vor­ur­teile ab und för­dern das gegen­sei­tige Ver­ständ­nis. Das BMZ finan­ziert daher unter anderem Pro­jekte migrantisch-diasporischer Orga­ni­sa­tionen, die diesem inter­kul­tu­rellen Aus­tausch dienen.

Die entwicklungs­politische Bil­dungs­arbeit setzt dort an, wo Men­schen leben und ar­bei­ten und daher ein enger Kon­takt zwischen Mi­gran­ten und Mehr­heits­gesell­schaft ent­steht: in den Län­dern und Ge­mein­den. Aller­dings ist die kom­mu­nale Inte­gra­tions­arbeit bis­lang kaum mit ent­wick­lungs­poli­tischen Ini­tia­tiven ver­knüpft. Das BMZ unter­stützt daher das Be­stre­ben der Städte und Ge­meinden, kul­tu­relle Schranken ab­zu­bauen, Kon­takte zu Mi­gran­ten­orga­ni­sa­tionen aus­zu­bauen und sie in die kom­mu­nale Ent­wick­lungs­zusammen­arbeit einzubeziehen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen