Hauptinhalt

Zusammenarbeit konkret

Grüne städtische Infrastruktur in Mosambik

Gezeitenbauwerk am Strand von Beira, Mosambik

Mosambik zählt zu den Ländern Afrikas, die am stärksten vom Klimawandel und Extremwettereignissen – beispielsweise Hochwasser, aber auch Dürren – betroffen sind. Eine der größten Städte des Landes, Beira, liegt nur knapp über dem Meeresspiegel am Indischen Ozean und gilt als die am meisten durch Klimaveränderungen gefährdete Stadt Mosambiks: Neben dem steigenden Meeresspiegel kommt es hier bei starken Regenfällen regelmäßig zu Überschwemmungen des Stadtzentrums.

Deutschland unterstützt die Stadt Beira bei der Umsetzung einer nachhaltigen und klimaangepassten Stadtentwicklung. So wurde die Errichtung eines Sielbauwerkes (ein Siel ist ein Wasserdurchlass, zum Beispiel in einem Deich) und die Wiederherstellung des Gezeitenflusses Chiveve, der in Beira ins Meer mündet, finanziert. Durch das neue Gezeitenbauwerk und die Befreiung des Flusslaufes von Sedimenten und Abfall kann der Chiveve-Fluss seine natürliche Entwässerungsfunktion wieder erfüllen, sodass die Anwohner besser vor Überschwemmungen geschützt sind.

In Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Organisationen wird zudem die lokale Abfallsammlung und Regenentwässerung in anliegenden Siedlungen verbessert. Durch die abgestimmten Maßnahmen können Krankheitsfälle, die von stehenden und kontaminierten Gewässern ausgehen, vermindert werden. Zugleich ergänzen zusätzliche Rückstauflächen die Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel und erhöhen die Widerstandsfähigkeit der Stadt Beira gegenüber den Folgen der Erderwärmung.

Um die Nachhaltigkeit der Maßnahmen sicherzustellen und gleichzeitig zur nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Beiras beizutragen, werden gemeinsam mit der Weltbank darüber hinaus die bisher verwahrlosten Grünflächen entlang des Flusslaufes in öffentliche Parkanlagen transformiert. Diese werden von der Stadtverwaltung betrieben und stehen zur breiten Nutzung offen. Zudem werden Einkommens- und Beschäftigungschancen geschaffen. So wird Beira nicht nur besser gegen Starkregenereignisse und den Anstieg des Meeresspiegels geschützt, sondern gleichzeitig die Gesundheitssituation in betroffenen Stadtgebieten verbessert, die Kapazitäten der Stadtverwaltung gestärkt und ein Beitrag zu wirtschaftlicher Entwicklung sowie zur Lebensqualität geleistet.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen