Hauptinhalt

Stadt und Klima

Deutsches Engagement

Klimafreundliche Stadtentwicklung und Mobilität

Tram in Addis Abeba, Äthiopien

Um weltweit eine klimafreundliche und nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern, setzt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) vor allem auf integrierte Lösungsansätze, die verschiedene Themenbereiche und Akteure einbeziehen.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit fördert beispielsweise auf kommunaler und nationaler Ebene die Entwicklung und Umsetzung von Stadtentwicklungs- und Mobilitätsstrategien, in denen Aspekte des Klimaschutzes und der Widerstandsfähigkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels durchgehend berücksichtigt werden.

Insbesondere im städtischen Verkehrssektor, in dem die Emissionen weiterhin ansteigen, soll durch nachhaltige Konzepte eine Wende hin zu klimafreundlicher Mobilität erreicht werden. Diese Konzepte konzentrieren sich darauf, Verkehr zu vermeiden, motorisierten Verkehr auf öffentliche Verkehrsmittel sowie nicht-motorisierten Verkehr zu verlagern und die Umweltverträglichkeit von Verkehrssystemen zu verbessern, zum Beispiel durch Förderung von Elektromobilität.

Einen weiteren Schwerpunkt legt die deutsche Entwicklungszusammenarbeit auf den Aufbau von Infrastruktur, die den Auswirkungen des Klimawandels standhält. Im Förderbereich "Anpassung an den Klimawandel" werden über die Hälfte der Mittel der deutschen finanziellen Zusammenarbeit in Städten eingesetzt. Im Bereich "Minderung des Treibhausgas-Ausstoßes" sind es sogar knapp zwei Drittel der deutschen Kredite und Zuschüsse.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen