Hauptinhalt

Meere und Klima

Zusammenarbeit konkret


Die Küstendörfer im Mekong-Delta sind infolge des Klimawandels immer häufiger Überschwemmungen ausgesetzt – vor allem dort, wo es keine Mangrovenwälder mehr gibt.

Mangroven: Alleskönner beim Küsten-, Klima- und Umweltschutz

Mit ihrem dichten Wurzelwerk bilden Mangrovenbäume einen idealen Schutz für die Ufer tropischer Küsten. Schon ein 100 Meter breiter Waldstreifen reicht aus, um die zerstörerische Kraft von Stürmen oder sogar Tsunamiwellen entscheidend abzuschwächen. Viele Mangrovenwälder sind jedoch durch Abholzung bedroht. Im Rahmen eines Programms zum "Integrierten Küstenmanagement im Mekong-Delta" fördert das BMZ in Vietnam Projekte zur Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern. Weiterlesen


Karibische Inseln

Erhalt der biologischen Vielfalt in der Karibik – an Land und zur See

Der natürliche Reichtum in der Karibik ist einzigartig. Aber diese Vielfalt ist in Gefahr, denn ihr Erhalt findet oft nicht genug Beachtung. Durch ihre Lage am Rande des stürmischen Atlantiks ist die Inselwelt zudem von den Folgen des Klimawandels besonders betroffen. Extreme Wetterereignisse nagen buchstäblich an den Küsten der vielen, oft kleinen Inseln. Die Regierungen von acht karibischen Ländern arbeiten gemeinsam mit Vertretern der einheimischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft und mit Unterstützung der Bundesregierung an einem ehrgeizigen Programm zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen