Hauptinhalt

Klimarisikomanagement

Zusammenarbeit konkret


Ein Fischer bei der Insel Bunaken

Klimawandel in der pazifischen Inselregion

Die pazifischen Inselstaaten sind aufgrund ihrer geringen Ausdehnung und ihrer niedrigen Höhenlage besonders anfällig gegenüber den Folgen des Klimawandels. Das BMZ unterstützt sie durch das Programm "Klimawandel in der pazifischen Inselregion". Im Rahmen des Programms beraten deutsche Expertinnen und Experten seit 2009 erfolgreich 15 pazifische Inselstaaten, darunter Fidschi, Kiribati, Papua-Neuguinea, Samoa, die Salomonen, Tuvalu und Vanuatu. Weiterlesen


Die Küstendörfer im Mekong-Delta sind infolge des Klimawandels immer häufiger Überschwemmungen ausgesetzt – vor allem dort, wo es keine Mangrovenwälder mehr gibt.

Mangroven: Alleskönner beim Küsten-, Klima- und Umweltschutz

Mit ihrem dichten Wurzelwerk bilden Mangrovenbäume einen idealen Schutz für die Ufer tropischer Küsten. Schon ein 100 Meter breiter Waldstreifen reicht aus, um die zerstörerische Kraft von Stürmen oder sogar Tsunamiwellen entscheidend abzuschwächen. Viele Mangrovenwälder sind jedoch durch Abholzung bedroht. Das BMZ unterstützt in Zusammenarbeit mit einigen großen Nichtregierungsorganisationen ab 2017 eine neue Initiative zu ihrem Schutz. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen