Hauptinhalt

Themen

Gute Regierungsführung fördern – Entwicklung voranbringen 

Ein Mitarbeiter der Kommunalverwaltung in Ouad Naga, Mauretanien

Hintergrund: Gute Regierungsführung – Rahmenbedingung für Entwicklung

Ende der 1980er Jahre setzte sich weltweit die Erkenntnis durch, dass Fortschritt nicht nur eine Frage wirtschaftlicher Erfolge ist, sondern dass auch "schwache" Regierungen, willkürliche Rechts- und Justizsysteme, schlecht funktionierende Verwaltungen und Korruption Entwicklung behindern. Nur leistungsfähige und rechtmäßige staatliche Einrichtungen können politische, wirtschaftliche, soziale und ökologische Reformprozesse steuern und dauerhaft verankern. Gute Regierungsführung (Good Governance) wurde daher zu einem Synonym für entwicklungsfördernde Rahmenbedingungen. Weiterlesen


Gute Regierungsführung als Ziel der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Die Förderung von guter Regierungsführung ist ein zentraler Bestandteil der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Ziel des deutschen Engagements ist, dass der Staat verantwortungsvoll mit politischer Macht und öffentlichen Ressourcen umgeht. Staatliche Akteure und Institutionen sollen in die Lage versetzt werden, ihre Politik armutsorientiert und nachhaltig zu gestalten. Die Bevölkerung soll in allen Phasen des politischen Prozesses beteiligt werden. Deutschland unterstützt seine Partnerländer bei der Umsetzung entsprechender Reformprozesse. Weiterlesen


Weiterführende Informationen

Hier finden Sie eine Auswahl von Links auf Dokumente und Websites mit weiterführenden Informationen zum Thema Gute Regierungsführung. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen