Hauptinhalt

Nachhaltige Wirtschaft

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fördern

Equity Bank in Embu, Kenia

In Entwicklungs- und Schwellenländern haben 70 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Notwendige Investitionen können folglich nicht getätigt werden. Wie schon in den vergangenen Jahren lag auch unter der deutschen G20 Präsidentschaft ein Schwerpunkt auf der Verbesserung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen für KMU.

Die G20-Länder haben daher in Umsetzung des G20-Aktionsplans zur Finanzierung von KMU ihre Kreditinfrastruktur für KMU analysiert und Reformbedarfe identifiziert. Außerdem möchte die G20 über einen besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen KMU Anreize für Investitionen in nachhaltige Produktionsprozesse geben und dadurch deren Integration in nachhaltige globale Lieferketten erleichtern.

Auch wurden Politikoptionen erarbeitet, um ländliche KMU bei der Anpassung an den Klimawandel und bei einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen.


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen