Hauptinhalt

Energieeffizienz

Energieverluste vermeiden


Der Energiebedarf in den Entwicklungsländern wächst, doch viele Kraftwerke sind veraltet und die Stromnetze sind überlastet. Regelmäßige Stromausfälle behindern die Wirtschaft. Deutschland berät seine Partner darum beim Aufbau neuer Versorgungs­systeme und unterstützt sie bei der Modernisierung von Stromnetzen sowie beim Ausbau von Umspann­werken. So wird eine durchgehende Strom­versorgung gesichert und die Verteilungs­verluste werden gesenkt.

Auch die Nutzung von Fernwärme und Kraft-Wärme-Kopplung wird gefördert, da durch die gleichzeitige Abgabe von Strom und Wärme die Brennstoff­energie deutlich besser ausgeschöpft wird.

Beispiel Indien: Effizienter bewässern

In der indischen Provinz Andra Pradesh müssen viele Bauern ihre Felder künstlich bewässern. Das Stromnetz zur Versorgung der Pumpen ist jedoch in sehr schlechtem Zustand – bis zu 30 Prozent der Energie gehen verloren. Mit deutscher Unterstützung werden die Leitungen erneuert und die Spannung im Versorgungs­netz wird erhöht. 50.000 neue Transformatoren werden installiert. So können mehr als 100.000 Bewässerungs­pumpen verlässlich mit Strom versorgt werden, der Energie­verlust wird deutlich gesenkt. Zugleich wird der Ausstoß von klima­schädlichem Kohlendioxid um eine Million Tonnen reduziert.

Weitere Informationen

Informationen

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen