Hauptinhalt

Allgemeine Grundbildung

Akteure, Kooperationen und Instrumente

Drei syrische Kinder in einer öffentlichen Schule in der Bekaa-Ebene im Libanon

Ein Großteil der Mittel, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für Bildungsvorhaben bewilligt, kommt den Partnerländern zugute, mit denen das BMZ Bildung als Schwerpunkt der Zusammenarbeit vereinbart hat.

Neben dieser direkten Zusammenarbeit engagiert sich Deutschland auch in internationalen Organisationen für Fortschritte in der Grundbildung. Bei dieser multilateralen Zusammenarbeit liegt ein Schwerpunkt des BMZ auf der Unterstützung der Globalen Bildungspartnerschaft (Global Partnership for Education, GPE). Deutschland leistet zum einen finanzielle Beiträge zum Multigeberfonds der Globalen Partnerschaft. Zum anderen unterstützt die Bundesrepublik GPE vor Ort durch Experten und ergänzende eigene Bildungsmaßnahmen.

Mit dem UN-Kinderhilfswerk UNICEF unterzeichnete das BMZ 2013 eine Kooperationsvereinbarung, die auch den Bereich Bildung als gemeinsames Handlungsfeld umfasst. Besonders bei der Bildungsförderung in Notsituationen ist UNICEF ein wichtiger Partner des BMZ.

Deutschland ist außerdem Gründungsmitglied der "International Task Force on Teachers for Education 2030", einer globalen Allianz und Plattform, die das Thema Lehrkräfte in den Mittelpunkt stellt. Das Sekretariat ist bei der UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) angesiedelt. Auch an Bildungsprogrammen der Europäischen Union und der Weltbank ist Deutschland über seine finanziellen Beiträge zu den Organisationen beteiligt.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!