Hauptinhalt

Deutsches Engagement

Governance im Bildungssektor verbessern

Ein Kind in Nairobi geht unter einer Reihe mit Haken für Schuhe vorbei.

Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Um ein qualitativ hochwertiges Bildungssystem aufzubauen, braucht es eine kohärente Bildungspolitik, gute pädagogische Konzepte sowie transparente und effiziente Verwaltungen. Deutschland berät die Regierungen seiner Kooperationsländer dabei, Reformprozesse in unterschiedlichen Handlungsfeldern anzustoßen, nationale Strategien und Aktionspläne zu erarbeiten und dezentrale Strukturen zu festigen.

Das BMZ setzt sich dabei für einen intensiven Austausch zwischen staatlichen und nicht staatlichen Akteuren im Bildungsbereich ein. Um die Zivilgesellschaft in Entwicklungsländern stärker am Aufbau von Bildungssystemen zu beteiligen, wird die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, politischen Stiftungen und deren Netzwerken vor Ort ausgebaut.

Außerdem wird die Leistungsfähigkeit der heimischen Fach- und Führungskräfte gesteigert. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Aus- und Weiterbildung sowohl des pädagogischen Personals als auch der Verwaltungsfachkräfte in Schulen und Behörden.

Damit Reformpläne und Bildungsstrategien effektiv gestaltet und Finanzmittel effizient eingesetzt werden können, unterstützt das BMZ den Aufbau und die Anwendung von Informationssystemen zur Erhebung von demographischen sowie Bildungs- und Arbeitsmarktdaten. Darüber hinaus werden der Aufbau und die Anwendung von Konzepten zum Bildungsmonitoring unterstützt. So kann eine Steuerung der politischen Vorgaben und deren Umsetzung durch Aktionspläne garantiert werden.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen