Hauptinhalt

Themen

Flüchtlingskrise

Lager für syrische Flüchtlinge an der türkisch-syrischen Grenze bei Nizip

Hintergrund: Die Flüchtlingskrise weltweit

Weltweit sind rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht, so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Sie fliehen vor gewaltsamen Konflikten, Menschenrechtsverletzungen oder politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung. Hinzu kommen extreme Naturereignisse, die immer öfter auch Grund für die Flucht aus der Heimat sind. 90 Prozent der Flüchtlinge fliehen in Entwicklungsländer und sind nicht auf dem Weg nach Europa. Weiterlesen


Deutsches Engagement: Fluchtursachen bekämpfen – Aufnahmeregionen stabilisieren – Flüchtlinge unterstützen

Die Aufgabe der Entwicklungszusammenarbeit ist es, Menschen in Entwicklungsländern darin zu unterstützen, ein Leben in Würde zu führen und Perspektiven für sich und ihre Kinder zu entwickeln. Leider ist dies aber Millionen von Menschen nicht möglich, weil sie vor Armut, Hunger und Not, Krieg, grenzenloser Gewalt, Menschenrechtsverletzungen, Naturkatastrophen, Ausgrenzung, politischer, ethnischer und religiöser Diskriminierung fliehen müssen. In solchen Not- und Krisenlagen sichert die humanitäre Hilfe der internationalen Staatengemeinschaft das Überleben von Flüchtlingen. Weiterlesen


Cash for Work: Job-Offensive schafft neue Perspektiven

Die Bundesregierung hat auf der Syrienkonferenz im Februar 2016 eine "Beschäftigungsoffensive Nahost" gestartet, um Flüchtlinge durch Arbeitsmöglichkeiten und Einkommen zu unterstützen. Über sogenannte Cash-for-Work-Maßnahmen (wörtlich übersetzt: "Bargeld gegen Arbeit", also direkt entlohnte Beschäftigungsmaßnahmen) können Flüchtlinge und Bewohner der aufnehmenden Gemeinden nun ein schnell verfügbares Einkommen erzielen und so die Zeit bis zum Ende der Krise besser überbrücken. Weiterlesen


Europäische und internationale Flüchtlingspolitik

Die wachsende Herausforderung durch weltweit steigende Flüchtlingszahlen erfordert aus Sicht des BMZ von der Europäischen Union und ihren Mitgliedsstaaten verstärkte Anstrengungen – sowohl im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit der EU als auch in anderen betroffenen Politikfeldern. Auf Initiative von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat die EU im Februar 2015 eine Milliarde Euro als Sondermittel zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in der Region Syrien und Irak zur Verfügung gestellt. Weil die Flüchtlingssituation sich seitdem weiter verschärft hat, fordert Minister Müller die EU zu weiteren, großen Anstrengungen auf – eine Summe von mindestens 10 Milliarden Euro ist nötig. Weiterlesen


Weiterführende Informationen

Hier finden Sie eine Auswahl von Links auf Dokumente und Internetseiten, die ergänzende Informationen zu den Themen Fluchtursachen bekämpfen und Flüchtlinge reintegrieren bieten. Weiterlesen


Infopaket Flucht

Hier finden Sie ein kompakte Übersicht über das aktuelle Informationsangebot des BMZ zum Thema Flüchtlingskrise. Weiterlesen


Inhaltsverzeichnis

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: