Hauptinhalt

Themen

Gemeinsam gegen HIV und Aids

Blutabnahme im Labor des Bombo-Hospitals, Regionalkrankenhaus in Tanga, Tansania.

Hintergrund: HIV und Aids

Das Humane Immunschwäche-Virus (HIV) ist seit mehr als 30 Jahren bekannt und hat sich auf der gesamten Welt verbreitet. Heute tragen schätzungs­weise 36,9 Millionen Menschen dieses Virus in sich. Sehr viele Betroffene leben in Entwicklungs­ländern, besonders viele in den Staaten Afrikas südlich der Sahara. Dort waren 2014 etwa 25,8 Millionen Menschen mit HIV infiziert. Die Krankheit ist nicht nur eine mensch­liche, sondern auch eine gesell­schaft­liche und wirt­schaft­liche Katastrophe, die die nach­hal­tige Ent­wick­lung dieser Länder gefährdet. Die Eindämmung von HIV und Aids ist daher eine der größten He­raus­for­de­run­gen für die Ent­wick­lungs­po­li­tik. Weiterlesen


Der deutsche Beitrag zur weltweiten Eindämmung von HIV und Aids

Deutsch­land gehört zu den Staaten, die die umfang­reichsten Mittel zur Eindämmung von HIV zur Verfügung stellen. Die Bun­des­re­pu­blik hat allein im Jahr 2011 knapp 700 Millionen Euro für ihr entwicklungs­politisches En­gage­ment im Gesundheits­sektor bereit­gestellt. Einen großen Anteil daran hatten Gelder für Maßnahmen im Zusammen­hang mit der HIV-Epidemie. Die deutschen Mittel werden in der bilateralen Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit sowie über multilaterale Orga­ni­sa­tio­nen und Fonds eingesetzt. Weiterlesen


Weiterführende Informationen zum Thema

Hier finden Sie eine Auswahl von Links auf Dokumente und Internetseiten, die weiterführende Informationen zum Thema HIV anbieten. Weiterlesen


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen