Hauptinhalt

16. Oktober 2019

Welternährungstag


Gemüseverkäufer in Nairobi, Kenia

Am 16. Oktober, dem Welt­ernährungs­tag, soll daran er­innert werden, dass noch immer eine unfassbare Anzahl Menschen Hunger leiden muss: Laut UN-Ernährungsbericht von 2018 sind weltweit rund 821 Millionen Menschen chronisch unterernährt. Das sind elf Prozent der Weltbevölkerung. Etwa zwei Milliarden leiden zudem an "verstecktem Hunger", dem Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen.

Das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat daher Ernährungssicherung und ländliche Entwicklung zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit gemacht und die Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger ins Leben gerufen. Sie verstärkt das bisherige deutsche Engagement gegen Hunger und Magelernährung gezielt in sechs Aktionsfeldern, der regionale Schwerpunkt liegt in Afrika.

Termindetails

Mittwoch, 16.10.2019

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen