Hauptinhalt

8. September 2018

Weltalphabetisierungstag

Schülerinnen der deutschen internationalen Schule in Indonesien

Obwohl die Zahl der Analphabeten seit 1990 gesunken ist, gibt es weltweit immer noch etwa 750 Millionen Jugend­liche und Erwachsene, die nicht lesen und schreiben können.

Die Organi­sation der Verein­ten Nationen für Er­ziehung, Wissen­schaft und Kultur (UNESCO) hat den 8. September zum Welt­alphabeti­sierungs­tag erklärt.

Menschen den Zugang zu Bildung zu verwehren, heißt, ihnen ein elementares Menschen­recht vorzuent­halten. Ohne Bildung ist menschliche Entwicklung nicht möglich. Sie zu fördern, ist deshalb eine wichtige Aufgabe der internationalen und deutschen Entwicklungs­politik.

Termindetails

Samstag, 08.09.2018

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen