Hauptinhalt

28. Oktober 2018

Welt-Polio-Tag


Eine Gesundheitsstation in Abeokuta, Nigeria. Dort werden Babys gegen Kinderlähmung (Polio) geimpft.

Der Welt-Polio-Tag findet jedes Jahr am 28. Oktober statt, dem Geburtstag des US-amerikanischen Bakteriologen Jonas Salk, der den ersten wirksamen Impfstoff gegen Kinderlähmung (Polio) entwickelt hat.

Ziel des Welt-Polio-Tages ist, die Bevölkerung zu Auffrischungs-Impfungen zu motivieren, um eine Rückkehr der fast ausgerotteten Krankheit zu verhindern.

1988 wurde die Globale Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung (Global Polio Eradication Initiative, GPEI) gegründet, ein Zusammenschluss aus Rotary, der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention).

Seither konnten große Erfolge im Kampf gegen die Kinderlähmung erzielt werden. Doch Krisen und Kriege haben verhindert, die Kinderlähmung wie geplant bis 2016 weltweit auszurotten. Heute tritt die Erkrankung laut GPEI noch in drei Ländern auf: Afghanistan, Nigeria und Pakistan. Im Jahr 1988 waren noch 125 Länder betroffen. Die Zahl der akuten Poliofälle ist im gleichen Zeitraum von weltweit jährlich 350.000 auf nur noch 22 gemeldete Fälle im Jahr 2017 gesunken.

Termindetails

Sonntag, 28.10.2018

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen