Hauptinhalt

24. Oktober 2018

Tag der Vereinten Nationen


Flagge der Vereinten Nationen

Die Vereinten Nationen wurden 1945 unter dem Ein­druck des Zweiten Welt­krieges ge­grün­det. Sie sol­len dazu bei­tra­gen, den Welt­frieden und die in­ter­­na­ti­o­­nale Sicher­heit zu wah­ren und grund­legende Menschen­rechte, bes­sere Lebens­­be­din­­gungen und sozialen Fort­schritt für alle zu fördern.

Die 193 souveränen Mitglieds­staaten verbindet die UN-Charta – ein völker­recht­licher Ver­trag, in dem ihre Rechte und Pflich­ten als Mit­glieder der inter­nationalen Ge­meinschaft fest­geschrieben sind.

Die deutsche Entwicklungs­politik arbeitet eng mit den Organen der Ver­einten Nationen zu­sam­men und unter­stützt deren Ziele und Schwer­punkte: Frieden, Sicherheit und Menschenrechte.

Der "Tag der Vereinten Nationen" erinnert an den 24. Oktober 1945, an dem die UN-Charta in Kraft trat. Am deutschen UN-Standort Bonn findet aus diesem Anlass seit 1996 ein Bürgerfest statt, bei dem die ansässigen UNO-Sekretariate und andere internationale Organisationen ihre Arbeit vorstellen.

Termindetails

Mittwoch, 24.10.2018

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen