Hauptinhalt

27. November 2018

1,5 Grad globale Erderwärmung – Ende der Landwirtschaft in Trockenregionen? Eine Antwort aus Indien


Logo: Gespräche zur Internationalen Zusammenarbeit

Der jüngste Sonderbericht des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) hat deutlich gemacht, dass die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad schnelle und weitreichende Veränderungen erfordert – auch in der Landwirtschaft.

Die internationale Zusammenarbeit steht vor der Herausforderung, ehrgeizige Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel vor allem in besonders gefährdeten Regionen zu finanzieren und bei ihrer Umsetzung zu helfen. In der Agenda 2030 wurde der Bodenschutz als globales Nachhaltigkeitsziel aufgenommen. Die Bundesregierung hat den Erhalt von fruchtbarem Boden als Zielsetzung in der Koalitionsvereinbarung genannt und entsprechende Beschlüsse der G20-Partner mit vorangetrieben.

Vor 25 Jahren wurde die indische Nichtregierungsorganisation Watershed Organisation Trust (WOTR) zur Koordinierung des Indo-German-Watershed Management Programmes (IGWDP) gegründet. WOTR hat seinen Tätigkeitsbereich kontinuierlich ausgeweitet. In den vergangenen Jahren wurde ein digitales Mess- und Beratungssystem für klimaangepasste Landwirtschaft auf Dorf- und Farmebene aufgebaut. WOTR ist Partner der GIZ im Programm "Bodenschutz und Bodenrehabilitierung für Ernährungssicherung" in Indien ("Soil Conservation and Rehabilitation of Degraded Lands for Food Security in India") und nationale Durchführungsorganisation des Grünen Klimafonds (Green Climate Fund).

Welche Art von Landwirtschaft ist notwendig, um die globalen Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und die Welt zu ernähren? Über diese und weitere Fragen diskutieren die Podiumsgäste Dr. Claudia Warning (Abteilungsleiterin Naher Osten, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa im BMZ) und Crispino Lobo (Leiter und Mitbegründer von WOTR).

Anmeldungen bitte per Mail an: GespraechezurIZ@giz.de

Termindetails

Dienstag, 27.11.2018

19:00 Uhr

Ort:
GIZ-Haus Berlin
Reichpietschufer 20
10785 Berlin

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen