Hauptinhalt

9. Dezember 2017

Welt-Anti-Korruptions-Tag

Symbolbild: Geld wechselt den Besitzer

Am 9. Dezember 2003 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Konvention gegen Korruption und erklärte diesen Tag zum "Internationalen Tag gegen Korruption". Mit dem jährlichen Anti-Korruptions-Tag wollen die Vereinten Nationen auf das Ausmaß und die Konsequenzen von Korruption aufmerksam machen.

Korruption ist eines der größten Entwicklungshemmnisse weltweit. Durch sie werden öffentliche Gelder verschwendet, die dann nicht mehr für nachhaltige Entwicklung zur Verfügung stehen. Es werden private Interessen durchgesetzt – zum Nachteil der Allgemeinheit.

Das Weltbankinstitut geht von einer Billion US-Dollar Bestechungsgeldern jährlich aus. Entwicklungs- und Schwellenländern sollen in jedem Jahr 20 bis 40 Milliarden US-Dollar durch Korruption verloren gehen. Das entspricht 20 bis 40 Prozent der öffentlichen Mittel für Entwicklungszusammenarbeit (ODA).

Termindetails

Samstag, 09.12.2017

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen