Hauptinhalt

R

Ressourcenansatz


Der Ressourcenansatz dient der Bewertung von Armut und ist ein­kom­mens­basiert: Laut Definition der Weltbank sind alle Men­schen absolut oder extrem arm, die weniger als 1,25 US-Dollar pro Tag zur Verfügung haben. Bei diesem Ansatz, der heute all­gemein anerkannt ist, wird die Kauf­kraft des US-Dollars in lokale Kauf­kraft umgerechnet. Das heißt, dass absolut arme Menschen nicht in der Lage sind, sich täglich die Menge an Gütern zu kau­fen, die in den USA 1,25 US-Dollar kosten würden.

Die 1,25-Dollar-Grenze wird als finanzielles Minimum angesehen, das eine Person zum Über­leben braucht. Durch die Um­rech­nung in lokale Kaufkraft können die Armutsquoten international ver­glich­en werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen