Hauptinhalt

K

Klimaschutz


Der Klimawandel hat globale Auswirkungen: Alle Staaten müssen aktiv werden, um den Kohlendioxid-Ausstoß zu senken und der weiteren Erd­erwärmung Ein­halt zu gebieten. Mit der Konvention der Ver­einten Nationen über den Klima­wandel und dem Kyoto-Protokoll hat die Staaten­gemein­schaft wichtige Regel­werke zum Klima­schutz ge­schaf­fen. Nun gilt es, diese Ver­ein­ba­rungen durch neue, zu­kunfts­weisende Ab­kommen zu er­gänzen und aus­zu­wei­ten. Die Bundes­regierung setzt sich in­tensiv für ein inter­natio­nales, rechts­ver­bind­liches Klima­schutz­ab­kommen ein. Deutsch­land ist zudem seit Langem einer der größten Geber für Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen in Entwicklungs- und Schwellen­ländern. In den ver­gangenen Jahren hat die Bundes­regierung ihr Engagement systematisch ausgebaut. Im Jahr 2005 lagen die Klimaschutz-Investitionen in Ent­wick­lungs­ländern noch bei 470 Millionen Euro. Innerhalb von nur fünf Jahren konnten sie auf über eine Milliarde Euro jährlich (2010) mehr als ver­doppelt werden. In Zukunft sollen die deutschen Investitionen in diesen Bereich noch weiter wachsen.

Ausführliche Informationen über entwicklungspolitische Ansätze zum Klimaschutz finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen