Hauptinhalt

K

Kindersoldaten


Schätzungsweise 250.000 Minderjährige werden weltweit von Armeen und bewaffneten Gruppen als Kinder­soldaten und Arbeits­kräfte miss­braucht. Viele von ihnen werden zu Gräuel­taten ge­zwungen. Kinder sind an­spruchs­loser und bil­liger als er­wach­sene Sol­daten und sie sind leichter zu ma­ni­pulieren. Oft werden die Kinder mit Gewalt dazu gezwungen, Soldat zu werden, viele schließen sich aber auch frei­wil­lig einer Armee oder be­waff­neten Gruppe an.

Die deutsche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit mit den be­trof­fenen Partner­län­dern hat die Auf­gabe, mit ge­ziel­ten Maßnahmen die Re­in­te­gration von ehe­maligen Kinder­sol­daten zu fördern; diese er­hal­ten eine Schul- und Berufs­aus­bildung, Be­schäf­ti­gungs­för­de­rung und Gesund­heits­fürsorge, um eine Lebens­pers­pek­tive für eine fried­liche Zukunft zu ermöglichen.

Ausführliche Informationen über Kinder in bewaffneten Konflikten finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!