Hauptinhalt

A

Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste (AGdD)


Die Arbeits­gemeinschaft der Entwicklungs­dienste e.V. (AGdD) wurde 1993 als Dach­verband der sieben Entwicklungs­dienste in Deutsch­land gegründet. Mitglieder der AGdD sind die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH), die Deutsche Ge­sell­schaft für In­ter­na­ti­o­nale Zu­sam­men­ar­beit (GIZ), Dienste in Übersee gGmbH, Christliche Fachkräfte In­ter­na­tional (CFI), EIRENE, Weltfriedensdienst und das Forum Ziviler Friedensdienst (forum ZFD).

Die sieben Or­ga­ni­sa­ti­on­en sind vom BMZ als "Träger des Entwicklungs­dienstes" anerkannt und unter­stützen die deutsche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit durch die Entsendung von berufs­erfahrenen Fach­kräften. Recht­liche Grund­lage ihrer Arbeit ist das Entwicklungshelfer-Gesetz (EhfG).

Zur AGdD gehört auch das Förderungs­werk für rück­kehrende Fach­kräfte der Entwicklungs­dienste. Es unterstützt Entwicklungs­helferinnen und -helfer bei der beruflichen Wieder­eingliederung in Deutsch­land.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen