Hauptinhalt

A

Afrikanische Union


Die Afrikanische Union (AU) ist der wichtigste regionale Zusammen­schluss afrikanischer Staaten. Die AU wurde 2002 im süd­afrikanischen Durban in Nach­folge der Orga­ni­sa­tion für Afrikanische Einheit (OAU) gegründet. Ihr Haupt­ziel ist die soli­darische Zu­sam­men­ar­beit der Mit­glieds­staaten, um Frieden und Wohlstand für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Kontinents zu erreichen.

Die Afrikanische Union engagiert sich besonders in regionalen Konflikten und führt eigene diplomatische und militärische Missionen durch. Weitere Handlungs­felder sind die Ver­bes­se­rung von Regie­rungs­führung und In­sti­tu­tionen, die Vertretung afrikanischer Interessen auf globaler Ebene, die Stärkung der Men­schen­rech­te, die Förderung eines nach­haltigen wirt­schaft­lichen Wachstums und der Ausbau der regionalen Infra­struk­tur.

Die AU und die Euro­päische Union arbeiten seit 2007 im Rahmen der Afrika-EU-Partner­schaft zusammen. Neben dem politischen Dialog sollen gemeinsame Entwicklungs­programme die Zu­sam­men­ar­beit zwischen Afrika und Europa vertiefen.

Ausführliche Informationen über die deutsche Ent­wick­lungs­zusammen­arbeit mit der Afrikanischen Union Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen