Hauptinhalt

Januar

Die lebendige Partnerschaft zwischen Bamberg und Thiès


Rede im Rahmen des Festgottesdienstes zum 10-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen den Bistümern Bamberg und Thiès am 15. Januar 2017 in Thiès, Senegal

Es gilt das gesprochene Wort!

Hochwürdigster Herr Bischof André Guèye von Thiès,
Hochwürdigster Herr Erzbischof Ludwig Schick von Bamberg,
Herr Minister Augustin Tine,
verehrte Ehrengäste aus dem Senegal und aus Deutschland,
liebe Schwestern und Brüder aus Thiès und Bamberg,

als Abgeordneter des Deutschen Bundestages aus Bamberg ist es mir eine besondere Ehre und Freude, zu Ihnen zu sprechen. Die Partnerschaft der Diözesen Thiès und Bamberg liegt mir am Herzen. Deshalb bin ich heute hier.

Das zweite Vatikanische Konzil nennt die Kirche "Licht der Völker" und "Botschafterin der Freude und Hoffnung, und zwar für alle Menschen". Die nun zehnjährige Partnerschaft zwischen Bamberg und Thiès ist ein lebendiges Zeugnis dafür. 

Aus den vielen Begegnungen zwischen den Bistümern sind wertvolle Initiativen und Förderprojekte mit Schulen und Kindergärten, im Bereich der Landwirtschaft und der Gesundheitsversorgung entstanden. Der Begegnung sind gute Taten gefolgt.

Heute bin ich auch in meiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit hier. Denn über Thiès und Bamberg hinaus verbindet Deutschland und den Senegal eine tiefe Freundschaft und enge Zusammenarbeit.  

Schon seit über 50 Jahren  gestalten wir gemeinsam die deutsch-senegalesische Entwicklungszusammenarbeit. Dabei ermöglichen wir insbesondere den Menschen auf dem Land den Zugang zu Elektrizität. Und wir bilden junge Senegalesen aus, damit sie später Arbeit finden. Das Programm "Réussir au Sénégal" wird auch hier in Thiès Wurzeln fassen.

Diese Partnerschaft mit dem Senegal und mit ganz Afrika wollen wir noch weiter ausbauen. Mit einem neuen Marshallplan mit Afrika. Die Zukunft Afrikas und Europas wird eine Zukunft der Zusammenarbeit sein.

Afrika bedeutet für die Welt Potential: Afrikanische Unternehmen wachsen schneller als die globale Konkurrenz. Afrika hat eine junge, wissbegierige, kreative Bevölkerung.

Deshalb möchten wir 2017 den Schwerpunkt unserer Entwicklungszusammenarbeit mit unseren afrikanischen Partnerländern auf die Perspektiven für junge Leute setzen – im Bereich der Wirtschaft, der Bildung und der Beschäftigung. Wir brauchen in erster Linie einen Zukunftspakt für Afrikas Jugend. Ich freue mich darauf, unseren Marshallplan im Dialog mit Ihnen mit konkreten Ideen zu füllen.

Denn uns leitet ein Gedanke, der im Mittelpunkt des Christentums steht: das Heil der Menschen, aller Menschen. Für das friedliche Miteinander sind persönliche Begegnungen entscheidend. Es sollen Taten aus der christlichen Botschaft von Menschenliebe und Gerechtigkeit folgen.

Sie alle hier lassen bereits Taten folgen, denn Sie sind Teil dieser lebendigen Partnerschaft. Ich möchte Ihnen allen dafür ganz herzlich danken.

Lassen Sie mich im Sinne unserer guten Partnerschaft mit einer afrikanischen Weisheit enden:

"Gehe ich vor dir, dann weiß ich nicht, ob ich dich auf den richtigen Weg bringe. Gehst du vor mir, dann weiß ich nicht, ob du mich auf den richtigen Weg bringst. Gehe ich neben dir, werden wir gemeinsam den richtigen Weg finden."

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen