Hauptinhalt

"Gemeinsam für ein gutes Klima"

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller eröffnet Faire Woche 2018


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller eröffnet die Faire Woche 2018.

14.09.2018 |

Berlin – Bundesminister Dr. Gerd Müller hat gestern die 17. Faire Woche unter dem Motto "Gemeinsam für ein gutes Klima" in Berlin eröffnet. Die größte Aktionswoche des fairen Handels in Deutschland mit über 2.000 Veranstaltungen lädt vom 14. bis zum 28. September dazu ein, den fairen Handel kennenzulernen und selbst aktiv zu werden. Im Fokus der Veranstaltungen steht in diesem Jahr der Beitrag des fairen Handels zur Klimagerechtigkeit.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, Schirmherr der Fairen Woche: "Beim Klimaschutz geht es wie beim fairen Handel um Gerechtigkeit. Denn der Klimawandel trifft vor allem die Menschen, die am wenigsten dazu beigetragen haben. Während wir zehn Tonnen CO2 pro Kopf ausstoßen, verursacht etwa Äthiopien nur ein Hundertstel davon. Unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden aber vor allem Kleinbauern in Entwicklungsländern. Wenn Dürren, Stürme oder Überschwemmungen die Ernten vernichten, sind existenzsichernde Einkommen schwer zu erzielen. Deshalb unterstützen wir diese kleinbäuerlichen Betriebe mit nachhaltigen Anbaumethoden – gerade auch beim fairen Handel. Und dort, wo Wetterextreme schon stattfinden, versuchen wir mit Klimarisikoversicherungen zumindest die wirtschaftlichen Schäden auszugleichen."

Über 5.500 Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sind inzwischen in Supermärkten, Discountern und Bioläden sowie in gastronomischen Betrieben in Deutschland erhältlich. Der Umsatz fair gehandelter Produkte ist in Deutschland kontinuierlich gestiegen. Der faire Handel erreichte im letzten Jahr einen neuen Rekordumsatz von knapp 1,5 Milliarden Euro. Dennoch machen faire Produkte zum Beispiel bei Lebensmitteln weiterhin nur weniger als ein Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Das BMZ setzt sich dafür ein, den Konsum hier in Deutschland und die Produktion in den Anbauländern nachhaltiger und fair zu gestalten: durch entwicklungspolitische Bildungsarbeit, durch Verbraucherinformation wie das Portal "Siegelklarheit.de" und durch Kooperationen mit Nachhaltigkeits- und Standardorganisationen. Geplant ist darüber hinaus die Einführung des Siegels "Grüner Knopf" für Textilien. Der Grüne Knopf wird für den Verbraucher verlässlich, transparent und nachprüfbar sowohl fair als auch ökologisch nachhaltig produzierte Kleidung kennzeichnen.

Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Veranstalter ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband – die Organisation der Aktionen vor Ort übernehmen Weltläden, lokale Aktionsgruppen, Schulen oder auch Privatpersonen.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen