Hauptinhalt

Internationaler Mädchentag

BMZ verdoppelt Beitrag für Globale Bildungspartnerschaft


Staatssekretär Martin Jäger mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Globalen Bildungspartnerschaft (GPE), dem senegalesischen Bildungsminister Serigne Mbaye Thiam

11.10.2018 |

In einem Gespräch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Globalen Bildungspartnerschaft (GPE), dem senegalesischen Bildungsminister Serigne Mbaye Thiam, hat Staatssekretär Martin Jäger neun Millionen Euro für diesen multilateralen Bildungsfonds zugesagt. Damit verdoppelt das Entwicklungsministerium den deutschen GPE-Beitrag für 2018 auf 18 Millionen Euro.

Am Internationalen Mädchentag hob Staatssekretär Jäger die Bedeutung von guter Grundbildung hervor, insbesondere für Frauen und Mädchen. Noch immer können weltweit über 260 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen. Die Förderung inklusiver, chancengerechter und hochwertiger Bildung ist daher ein Schwerpunkt der deutschen Entwicklungspolitik.

Die Globale Bildungspartnerschaft ist eine multilaterale Kooperationsplattform zwischen traditionellen Gebern, Entwicklungsländern, Zivilgesellschaft, privaten Stiftungen und dem Privatsektor. Der Fokus liegt auf der Förderung hochwertiger Grundbildung in den ärmsten Ländern der Welt. Das BMZ ist Gründungsmitglied und beteiligt sich mit konstanten Finanzierungsbeiträgen, die zuletzt auf neun Millionen pro Jahr angehoben wurden.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Siehe auch

Externer Link

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen