Hauptinhalt

Ländliche Entwicklung

Jobs für Frauen und Jugendliche in Äthiopien

"Menschen für Menschen" und BMZ vereinbaren Kooperation


Bienenzüchterin aus Äthiopien

22.11.2017 |

Berlin – Das Entwicklungsministerium (BMZ) und die von Schauspieler Karlheinz Böhm gegründete Stiftung "Menschen für Menschen" wollen gemeinsam neue Arbeitsplätze im ländlichen Raum in der äthiopischen Region Dano schaffen. Darauf haben sich beide Seiten am Mittwoch verständigt und eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, vor allem für Frauen und Jugendliche Beschäftigungsmöglichkeiten rund um die Produktion, Verarbeitung und den Handel mit Honig, Bienenwachs und Futtermitteln zu schaffen. So sollen insgesamt etwa 800 neue Jobs entstehen.

Inhaltlich knüpft die Kooperation einerseits an den "Marshallplan mit Afrika" an sowie an die Arbeit der "Grünen Innovationszentren": Diese bilden ein wichtiges Element der Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger des BMZ und unterstützen in 13 afrikanischen Ländern – darunter auch Äthiopien – den Aufbau einer produktiven, innovativen und nachhaltigen Landwirtschaft.

"Menschen für Menschen" ist eine Stiftung mit Sitz in München. Die Organisation führt in elf Regionen Äthiopiens langfristig angelegte Hilfsprojekte in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung und Gesundheit durch.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!