Hauptinhalt

COP23 in Bonn

Klima- und Entwicklungspolitik zum Anfassen: Climate Planet eröffnet


Eröffnung des „Climate Planet“ in der Bonner Rheinaue. Von links nach rechts:  Ashok-Alexander Sridharan, Oberbürgermeister von Bonn, Patricia Espinosa, Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats, Frank Bainimarama, Premierminister von Fidschi und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller

Pressemitteilung vom 05.11.2017 |

Bonn – Einen Tag vor dem Start der Weltklimakonferenz hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller gemeinsam mit dem Premierminister von Fidschi, Frank Bainimarama, und der Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats, Patricia Espinosa, den "Climate Planet" in der Bonner Rheinaue eröffnet.

Bundesminister Müller: "Klimaschutz ist die Überlebensfrage der Menschheit. Gelingt es uns nicht, die Erderwärmung signifikant zu begrenzen, wird ein Leben auf der Erde, wie wir es kennen, nicht mehr möglich sein. Für Fidschi ist der Klimawandel schon heute bittere Realität. Wir müssen jetzt handeln. Jede Zeitverzögerung treibt die Kosten in die Höhe. Wer glaubt, wir können uns den Klimaschutz nicht leisten, der macht eine falsche Rechnung auf."

Mit dem Climate Planet, einer begehbaren 20 Meter hohen Nachbildung des Erdballs, bietet das BMZ Bürgerinnen und Bürgern während der gesamten Konferenz ein einzigartiges Forum, den Klimawandel und seine Folgen konkret zu "erleben".

Was hat mein Konsum mit dem Amazonas zu tun? Warum sterben die Korallenriffe? Und wie groß ist mein eigener ökologischer Fußabdruck? Der Climate Planet und eine interaktive Ausstellung liefern Antworten.

Besucher begeben sich im Climate Planet in das Innere der Erde und erkunden von dort aus das Klima. Höhepunkt ist ein 360-Grad-Bildschirm in Form eines Globus, auf dem ein Dokumentarfilm das Weltklima und die Evolution der Erde anschaulich erklärt.

In der dazugehörigen Ausstellung auf dem überdachten Climate-Planet-Gelände erfahren die Besucher, wie sich der Klimawandel auf das Leben der Menschen in unterschiedlichen Regionen der Welt auswirkt und wie wir diesen Herausforderungen begegnen können. Konkrete Beispiele zeigen, welche zentrale Rolle die Entwicklungspolitik im Kampf gegen den Klimawandel weltweit spielt.

Der Climate Planet ist der Öffentlichkeit frei zugänglich. An Werktagen ist er vormittags für angemeldete Schulklassen reserviert. Weitere Informationen zum Programm, zum Besuch der Ausstellung und die genauen Filmvorführungszeiten finden Sie auf der Webseite www.climateplanet.de.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen