Hauptinhalt

Asienreise

Wirtschaft, Ausbildung, Partnerschaft – Staatssekretär Fuchtel in Kirgisistan und der Mongolei


Pressemitteilung vom 13.03.2017 |

Wirtschaft stärken, Ausbildung fördern, kommunalen Austausch ausbauen – das sind die Schwerpunkte einer heute startenden Reise von Entwicklungsstaatssekretär Hans-Joachim Fuchtel nach Kirgisistan und in die Mongolei. Fuchtel eröffnet am Mittwoch den Tag der deutschen Wirtschaft in Bischkek, Kirgisistan, und besucht Projekte zur Ausbildung junger Menschen in den beiden Ländern. Neben politischen Gesprächen stehen in der Mongolei auch der Besuch einer Hochschule für Technik und Rohstoffe und kommunale Partnerschaften auf dem Programm. Der Parlamentarische Staatssekretär wird begleitet von einer Wirtschaftsdelegation und deutschen Bürgermeistern.

Hans-Joachim Fuchtel: "Mit meinem Besuch wollen wir auch meine Wertschätzung verbunden wissen, dass beide Länder trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten und angespannter Haushaltslage konsequent einen demokratischen Entwicklungsweg verfolgen. Die Bundesregierung arbeitet mit beiden Ländern sehr konstruktiv zusammen."

Ziel des Tages der deutschen Wirtschaft in Bischkek ist, das Engagement deutscher Unternehmen in Kirgisistan auszubauen. Politik und Wirtschaft loten Potenziale für eine vertiefte Zusammenarbeit aus. Diese zeichnen sich in der Landwirtschaft, in der Energiewirtschaft und im Bergbau ab. Grundlage für Investitionen ist eine gut ausgebildete Jugend. Deutschland unterstützt Kirgisistan deshalb im Auf- und Ausbau der Berufsbildung.

In der Mongolei spricht Hans-Joachim Fuchtel mit Studierenden und Lehrenden an der "Deutsch-Mongolischen Hochschule für Technologie und Rohstoffe". Die Hochschule wurde von Bundeskanzlerin Merkel initiiert und ist Teil einer Rohstoffpartnerschaft der Bundesregierung mit der Mongolei.

Bei den politischen Gesprächen in der Mongolei geht es auch um das Potenzial von kommunalen Partnerschaften. "Deutsche Kommunen haben das Know-how, das die Städte und Gemeinden in der Mongolei brauchen", so Staatssekretär Fuchtel. Die erfolgreiche Kooperation deutscher und mongolischer Kommunen soll ausgebaut werden. Das Bundesentwicklungsministerium fördert finanziell und beratend Projekte zwischen Kommunen in Deutschland und in den Entwicklungsländern, etwa bei der Abfallbeseitigung, Energieversorgung, Schulen und Krankenhäusern.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!