Hauptinhalt

Deutsche Geschichte

Bonner Kanzleramt startet historische Rückschau mit Helmut Schmidts früherem Arbeitszimmer

Von links nach rechts: Jochen Borchert, ehemaliger Bundesminister, Rudolf Seiters, ehemaliger Bundesminister, Jean-Claude Trichet, ehemaliger Präsident der Europäischen Zentralbank, Gerd Müller, Bundesentwicklungsminister, und Hans Friderichs, ehemaliger Bundesminister, im Kanzlerarbeitszimmer mit Einrichtungsgegenständen von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn.

Pressemitteilung vom 23.09.2016 |

Bonn – In einem Festakt haben politische Weggefährten von Helmut Schmidt und Helmut Kohl an die historischen Wegmarken im Bonner Kanzleramt erinnert. Auf Veranlassung des heutigen Hausherrn, Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, eröffnete eine Dokumentation über die Kanzlerschaften von Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder, die das Haus der Geschichte zusammengestellt hat.

Seit heute steht im damaligen Arbeitszimmer wieder der Schreibtisch, mit dem Helmut Schmidt vor 40 Jahren vom Palais Schaumburg ins neu gebaute Kanzleramt einzog. Zahlreiche persönliche Einrichtungsgegenstände und Dokumente machen Geschichte wieder lebendig und zeigen, wie das Arbeitszimmer von Helmut Schmidt damals ausgesehen hat. Wichtige Entscheidungen der deutschen Geschichte wurden in den Räumen getroffen.

Das Kanzlerarbeitszimmer mit Einrichtungsgegenständen von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn
Bild vergrößerngallery2_28382222

Das Kanzlerarbeitszimmer mit Einrichtungsgegenständen von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn

Minister Müller: "Unser Bonner Dienstsitz war Schauplatz einer großen Epoche bundesrepublikanischer Geschichte. Es ist uns deshalb eine große Ehre, dass uns Helmut Schmidt nach einem Gespräch, das wir in Hamburg ein halbes Jahr vor seinem Tod geführt haben, zahlreiche Einrichtungsgegenstände, Bilder und Erinnerungsstücke seines Kanzlerarbeitszimmers zur Verfügung gestellt hat. Für die Bürgerinnen und Bürger wird hier an einem ganz besonderen Ort der deutschen Politik Geschichte in einer einzigartigen Art und Weise wieder lebendig."

Als ehemaliger Weggefährte von Helmut Schmidt ging der frühere EZB-Präsident Jean-Claude Trichet auf das Besondere der deutsch-französische Beziehungen ein, die ohne die Persönlichkeiten, die diese geprägt haben, nicht möglich gewesen wären. Der ehemalige Kanzleramtsminister Rudolf Seiters erinnerte an die Arbeitstage im Bonner Kanzleramt als die Mauer fiel und die deutsche Einheit möglich wurde.

In Videobotschaften würdigten der ehemalige französische Staatspräsident Valéry Giscard d'Estaing und Henry Kissinger, früherer Außenminister der Vereinigten Staaten, ihre Freundschaften zu Helmut Schmidt und Helmut Kohl.


Das ehemalige Bundeskanzleramt, heute Bonner Dienstsitz des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ab 2017 wird das Haus der Geschichte mit Führungen durch das Arbeitszimmer im Bonner Kanzleramt beginnen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich ab Oktober anmelden.

Kontakt: Besucherdienst Haus der Geschichte: 0228/91 65-400 oder Besucherdienst-bonn@hdg.de


Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

Video

Loading the player...

Bundesminister Gerd Müller bei der Eröffnung der Dokumentation über die Kanzlerschaften von Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn.

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Siehe auch

Externer Link

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!