Hauptinhalt

Entwicklungsfinanzierung

Ingrid van Wees neue Vizepräsidentin der Asiatischen Entwicklungsbank


Pressemitteilung vom 08.09.2016 |

Berlin – Ingrid van Wees wird neue Vizepräsidentin der Asiatischen Entwicklungsbank (Asian Development Bank, ADB).

Zum 1. Dezember dieses Jahres wird sie in der Bank für Finanzen und Risikomanagement verantwortlich sein und folgt damit dem Franzosen Thierry de Longuemar, der zur Asiatischen Infrastruktur- und Investitionsbank (AIIB) wechseln wird.

Van Wees ist seit 2004 bei der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) tätig und verantwortete dort zuletzt als Bereichsleiterin die Themen Darlehen, Beteiligungen und Investmentfonds in Europa, dem Nahen Osten und Asien. Vor ihrem Eintritt in die DEG sammelte sie in mehreren Positionen Erfahrungen in der Privatwirtschaft.

"Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist außerordentlich erfreut, dass sich mit Ingrid van Wees eine Frau aus Europa in eine der wesentlichen Positionen einer regionalen Entwicklungsbank durchsetzen konnte. Sie hat direkte Erfahrung mit dem Privatsektor. Auch das gibt es selten. Sie ist mit dem wichtigen Instrument der Kooperation mit der Entwicklungszusammenarbeit und der Wirtschaft, der DEG, bestens vertraut. Das gibt völlig neue Perspektiven! So können neue Felder für eine Zusammenarbeit zwischen DEG, europäischen Entwicklungsbanken und der Asiatischen Entwicklungsbank erschlossen werden. Mehr Zusammenarbeit zwischen Entwicklungsbanken bedeutet weniger Risiko, mehr Expertise und letztlich eine schnellere Umsetzung von Projekten für nachhaltige Entwicklung in Asien. Genau das wird in der jetzigen Zeit gebraucht", so der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, der Deutschland als Gouverneur bei der Asiatischen Entwicklungsbank vertritt.

Die Asiatische Entwicklungsbank ist die größte multilaterale Institution der Entwicklungsfinanzierung in Asien mit Sitz in Manila. Sie wurde 1966 mit dem Ziel gegründet, die Armut im asiatisch-pazifischen Raum zu reduzieren. Die Länder mit den größten Ausleihvolumina der ADB waren 2015 Indien, China, Pakistan, Indonesien, Bangladesch, Kasachstan und Vietnam.

Das Zusagevolumen der ADB betrug 2015 mehr als 16 Milliarden US-Dollar zuzüglich Kofinanzierungen in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar. Deutschland hält einen Anteil von 4,3 Prozent am Grundkapital der Bank und ist damit größter europäischer Anteilseigner. Im Mai 2016 war Deutschland nach 48 Jahren Mitgliedschaft erstmals Gastgeber der Jahrestagung der ADB mit Rekordteilnahme von über 4.000 Experten. Hans-Joachim Fuchtel vertritt Deutschland als Gouverneur bei der ADB und ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der DEG.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!