Hauptinhalt

Welt-Aids-Tag 2016

Anstrengungen weiter verstärken

Blutabnahme im Labor des Bombo-Hospitals, Regionalkrankenhaus in Tanga, Tansania.

30.11.2016 |

Zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember hat Bundesminister Dr. Gerd Müller weitere Anstrengungen im Kampf gegen die Krankheit gefordert.

Bundesminister Müller: "Wir haben weltweit viel erreicht bei der Bekämpfung von HIV/Aids. Jetzt dürfen wir nicht auf halber Strecke stehen bleiben. Für eine Welt ohne diese verheerende Krankheit müssen wir unsere Anstrengungen weiter verstärken und Ressourcen international bündeln."

Deutschland engagiert sich über das Programm der Vereinten Nationen zu HIV/Aids (UNAIDS) und im Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria (GFATM). Bereits im September wurden bei der Wiederauffüllungskonferenz in Montreal über 800 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre zugesagt. Mit den Mitteln des Globalen Fonds wurden bisher 9,2 Millionen Menschen mit HIV-Medikation unterstützt.

Bislang hat die Bundesregierung seit der Gründung des Fonds im Jahr 2002 rund 2,2 Milliarden Euro bereitgestellt. Mit der neuen Zusage steigt der deutsche Beitrag auf drei Milliarden Euro bis 2019.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!