Hauptinhalt

Pakistan

Brandopfer erhalten Entschädigung


26.05.2016 |

Berlin – Die Opfer des Brandes einer pakistanischen Textilfabrik im Jahr 2012 erhalten unter Koordination der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eine Entschädigung.

Das BMZ hatte sich dafür eingesetzt, dass die ILO für die Organisation der Entschädigung beauftragt wurde. Auf Höhe und Umfang der Entschädigung werden sich die ILO sowie Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften und der Wirtschaft unter Vermittlung des BMZ bis Ende 2016 einigen.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller: "Die Opfer des Brandes dürfen nicht alleine ihrem Schicksal überlassen werden. Das Textilbündnis funktioniert, auch in seiner Rolle als Vermittler zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft. So können wir gemeinsam eine Lösung für die Hinterbliebenen finden."

Außerdem wird erarbeitet, wie zum Beispiel durch besseren Brandschutz präventiv Unfälle verhindert werden können. Bei dem Brand in der Textilfabrik Ali Enterprises in Karatschi wurden am 11. September 2012 mehr als 259 Menschen getötet und mehr als 47 Menschen verletzt.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!