Hauptinhalt

Energie und Klimaschutz

Mit erneuerbaren Energien gegen den Klimawandel

Parlamentarischer Staatssekretär Silberhorn beim Forum der Afrika-EU-Energiepartnerschaft in Mailand

2. Stakeholder Forum der Afrika-EU-Energiepartnerschaft in Mailand: Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, mit Irene Muloni, Ministerin für Energie und Bodenschätze in Uganda, und Mohamed Moussa Omran, Erster Staatssekretär, Ministerium für Energie und Elektrizität in Äypten

17.05.2016 |

Mailand – Afrika und Europa haben auf dem zweiten Stakeholder Forum der Afrika-EU-Energiepartnerschaft (AEEP) ein wichtiges Zeichen zur gemeinsamen Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und der weltweiten Agenda 2030 gesetzt.

Unter dem Motto "Business and Science: Leading the way to sustainable Energy" diskutierten die über 300 afrikanischen und europäischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft vor allem, wie die Privatwirtschaft und Wissenschaft zu nachhaltiger Energieversorgung beitragen können.

Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, unterstrich in Mailand das Engagement des BMZ in Afrika und stellte die Erfahrungen der deutschen Energiewende vor.

"Unsere Entwicklungszusammenarbeit kann die Energiewende in Afrika beschleunigen – auch dank unserer Erfahrungen mit der deutschen Energiewende. Wir müssen jetzt Lösungen für den Energiesektor finden, um wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen und das Klima für zukünftige Generationen zu schützen. Lassen Sie uns gemeinsam dafür arbeiten. Die Afrika-EU-Energiepartnerschaft leistet dazu einen wichtigen Beitrag mit konkreten Zielen für Energiezugang, erneuerbare Energien und Energieeffizienz", erklärte Thomas Silberhorn.

In einer Videobotschaft äußerte er sich vor der Konferenz über die energiepolitischen Herausforderungen in Afrika und das deutsche Engagement im afrikanischen Energiesektor.

Vom zweiten AEEP-Stakeholder-Forum wird ein Signal zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und des Nachhaltigkeitsziels 7 der Agenda 2030 (Zugang zu nachhaltiger und moderner Energie) erwartet. In einer gemeinsamen Erklärung, dem Milan Stakeholder Communiqué, bekräftigen die Teilnehmer ihre Absicht, nachhaltige und sichere Energiesysteme aufzubauen und Klimaschutz im Energiesektor zu leisten.

Das BMZ hat als Gründungsmitglied und Ko-Vorsitzender der Partnerschaft maßgeblich zum Aufbau der AEEP als Dialogplattform zwischen den zwei Kontinenten beigetragen. Derzeit besteht im Energiebereich eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und 23 afrikanischen Partnerländern.

Die Afrika-EU-Energiepartnerschaft (AEEP) wurde 2007 von Staats- und Regierungschefs aus Afrika und der EU gegründet. Seitdem hat sie sich als wichtigste Plattform für politischen Dialog und Kooperation zwischen Afrika und der EU zum Aufbau nachhaltiger und sicherer Energiesysteme etabliert.

 

 

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen