Hauptinhalt

Internationale Tourismusbörse

Tourismus für nachhaltige Entwicklung – Partnerschaft mit der Tourismuswirtschaft


Bundesminister Gerd Müller besuchte die Internationale Tourismusbörse ITB in Berlin, wo er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Bundesverbands der Tourismuswirtschaft, Dr. Michael Frenzel, eine Partnerschaft zu "Tourismus für nachhaltige Entwicklung" ins Leben rief. Er sprach bei der Veranstaltung "Reisen für EINE WELT".
Bildergalerie öffnen gallery27696110_2../../../../../mediathek/bildergalerien/201603010_Besuch_Minister_auf_der_ITB/0010_ITB_thumb.jpgMichael Gottschalk/photothek.net Bildergalerie öffnen

Bundesminister Gerd Müller besuchte die Internationale Tourismusbörse ITB in Berlin, wo er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Bundesverbands der Tourismuswirtschaft, Dr. Michael Frenzel, eine Partnerschaft zu "Tourismus für nachhaltige Entwicklung" ins Leben rief. Er sprach bei der Veranstaltung "Reisen für EINE WELT".

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesminister Gerd Müller beim Messerundgang mit Hasso von Düring, dem Vorstandsvorsitzenden von Futouris, einer Nachhaltigkeitsinitiative der Tourismusindustrie

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesentwicklungsminister Müller im Gespräch mit Nivashnee Naidoo, Geschäftsführerin von Fair Trade Tourism

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bei seinem Messerundgang traf Minister Müller die sambische Tourismusministerin Jean Kapata am Stand ihres Landes.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Minister Müller informierte sich auch am Stand der Organisation "Brot für die Welt".

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Eine Kampagnenpostkarte gegen sexuellen Missbrauch am Stand der Organisation ECPAT, einer Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am Stand der Organisation Atmosfair auf der Internationalen Tourismusbörse 2016 im Gespräch mit dem Geschäftsführer Dietrich Brockhagen. Atmosfair ist eine Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Reise.

Bild: © Michael Gottschalk/photothek.net

Bild {{counter}} von {{maxCount}}

Bundesminister Gerd Müller besuchte die Internationale Tourismusbörse ITB in Berlin, wo er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Bundesverbands der Tourismuswirtschaft, Dr. Michael Frenzel, eine Partnerschaft zu "Tourismus für nachhaltige Entwicklung" ins Leben rief. Er sprach bei der Veranstaltung "Reisen für EINE WELT".

Bundesminister Gerd Müller beim Messerundgang mit Hasso von Düring, dem Vorstandsvorsitzenden von Futouris, einer Nachhaltigkeitsinitiative der Tourismusindustrie

Bundesentwicklungsminister Müller im Gespräch mit Nivashnee Naidoo, Geschäftsführerin von Fair Trade Tourism

Bei seinem Messerundgang traf Minister Müller die sambische Tourismusministerin Jean Kapata am Stand ihres Landes.

Minister Müller informierte sich auch am Stand der Organisation "Brot für die Welt".

Eine Kampagnenpostkarte gegen sexuellen Missbrauch am Stand der Organisation ECPAT, einer Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am Stand der Organisation Atmosfair auf der Internationalen Tourismusbörse 2016 im Gespräch mit dem Geschäftsführer Dietrich Brockhagen. Atmosfair ist eine Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Reise.

09.03.2016 |

Berlin – Bundesminister Dr. Gerd Müller und der Vorsitzende des Bundesverbands der Tourismuswirtschaft, Dr. Michael Frenzel, haben bei ihrem Besuch auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) eine Partnerschaft zu "Tourismus für nachhaltige Entwicklung" ins Leben gerufen.

Müller: "Die Tourismuswirtschaft ist ein starker Partner für die Entwicklungspolitik. Gemeinsam entwickeln wir Perspektiven für die Menschen in den Entwicklungsländern. Nachhaltiger Tourismus schafft Arbeitsplätze und schützt die Umwelt."

Die deutsche Entwicklungspolitik nutzt die Chancen des Tourismus für eine nachhaltige Entwicklung, Armutsminderung und Beschäftigungsförderung. Die Ausbildung junger Menschen spielt dabei eine zentrale Rolle. Deutschland setzt sich für Menschenrechts- und Sozialstandards im Tourismus ein und unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien.

Müller: "Für viele Entwicklungsländer ist der Tourismus einer der wichtigsten Einkommensquellen. Der Tourismus bietet ein enormes Potential für die Beschäftigung junger Menschen. Mit der dafür nötigen Ausbildung geben wir ihnen die Chance auf ein eigenes Einkommen und eine selbstbestimmte Zukunft."

Eine gemeinsam mit dem Bundesverband der Tourismuswirtschaft durchgeführte Studie zeigt, dass deutsche Touristen in den Entwicklungs- und Schwellenländern knapp 750.000 Arbeitsplätze im Tourismussektor sichern. 15 deutsche Touristen schaffen einen Arbeitsplatz. Nimmt man alle Branchen dazu, die vom Tourismus profitieren, sind es sogar fast zwei Millionen Arbeitsplätze. Zudem tragen deutsche Touristen fast sieben Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt dieser Länder bei.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Inhaltsverzeichnis

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

Besuchen Sie auch weitere Angebote des BMZ: