Hauptinhalt

Global Media Forum 2016

Silberhorn betont Bedeutung von Meinungsfreiheit im digitalen Raum


Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn betonte in seiner Rede beim Global Media Forum 2016 die Relevanz von Meinungsfreiheit und gesellschaftlicher Teilhabe für die globale Entwicklung.

15.06.2016 |

Bonn – Nachhaltige globale Entwicklung braucht gesellschaftlichen Dialog. Bei einer Rede vor internationalen Medienvertreterinnen und -vertretern hat Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die Relevanz von Meinungsfreiheit und gesellschaftlicher Teilhabe für die globale Entwicklung betont.

"Für nachhaltige Entwicklung brauchen wir ein offenes und freies Internet. Wenn Zensur und Kontrolle, Hasssprache und Überwachung dominieren, dann werden Kreativität und Innovation gebremst und wirtschaftliches Potenzial vergeudet", sagte Thomas Silberhorn auf dem Global Media Forum der Deutschen Welle (DW) in Bonn.

Silberhorn wies darauf hin, dass in den kommenden Jahren eine weitere Milliarde Menschen Internetzugang haben werde. Der überwiegende Teil lebe schon heute in Entwicklungsländern – zwei der drei Milliarden Internetnutzerinnen und -nutzer. Der digitale Wandel biete enorme Chancen für Entwicklung, digitale Technologien seien jedoch kein Allheilmittel. Es komme darauf an, den freien Fluss von Ideen und Information sicherzustellen.

Silberhorn ging in diesem Zusammenhang auch auf die globale Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen ein, die im vergangenen Jahr verabschiedet worden ist: "Die Ziele für nachhaltige Entwicklung heben die Bedeutung von freiem Zugang zu Informationen klar hervor. Alle Staaten haben das unterschrieben. Meinungsfreiheit und Zugang zu Information sind Schlüssel für menschliche Entwicklung. Nur wer sich frei äußern und informieren kann, der kann sein Leben selbst bestimmen und die Gesellschaft mitgestalten."

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert weltweit die Verwirklichung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und den Zugang zu Information. Wichtigster Partner dabei ist die DW Akademie, Deutschlands führende Organisation für internationale Medienentwicklung, die eng mit lokalen Projektträgern zusammenarbeitet.

Gefördert durch das BMZ stärkt die DW Akademie in 25 Ländern in Afrika, Asien, Nahost, Lateinamerika, Europa und Zentralasien die Entwicklung freier, transparenter und vielfältiger Medienlandschaften sowie journalistische Qualität und Medienkompetenz. Ergänzend fördert das BMZ zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich für Meinungsfreiheit einsetzen. Das Global Media Forum 2016 wird ebenfalls vom BMZ unterstützt.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!