Hauptinhalt

Chancenkontinent Afrika

Entwicklungspolitik und deutsche Wirtschaft werben für mehr Investitionen


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller im Gespräch mit einem Ausbilder und einem jungen Auszubildenden der Firma Leoni in Kairo, Ägypten

02.06.2016 |

Berlin – Bundesminister Dr. Gerd Müller hat anlässlich des diesjährigen Wirtschaftstages des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft die Unternehmen aufgerufen, noch stärker in den afrikanischen Ländern zu investieren.

Bundesminister Müller: "Trotz aller Herausforderungen ist Afrika vor allem eins: Ein Chancenkontinent und großer Wachstumsmarkt. Mit den richtigen wirtschaftspolitischen Impulsen und klugen Investitionen kann Afrika in den nächsten Jahren zum Kontinent mit der weltweit höchsten Dynamik beim Wirtschaftswachstum werden."

Afrika erlebt die längste Wachstumsperiode seit den 1960er Jahren. Die Privatinvestitionen hatten im Jahr 2015 erstmals die Investitionen der öffentlichen Hand überstiegen.

Minister Müller rief die anwesenden Wirtschaftsvertreter dazu auf, die wirtschaftlichen Möglichkeiten stärker zu nutzen, die der afrikanische Kontinent bietet. In diesem Zusammenhang begrüßte er die Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), sich stärker in Entwicklungsländern zu engagieren und noch enger mit dem Entwicklungsministeriums zusammenzuarbeiten.

Den Unternehmen sicherte Müller Unterstützung zu. Die vor kurzem in Berlin gegründete "Agentur für Wirtschaft und Entwicklung" berät über die Möglichkeiten eines wirtschaftlichen Engagements in Entwicklungsländern.

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft ist seit über 80 Jahren der bundesweite, branchenübergreifende Außenwirtschaftsverband deutscher Unternehmen und Institutionen, die an einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten interessiert sind.

Kurzlink zu dieser Meldung



 

Kommentar schreiben

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare aus technischen Gründen zeitlich verzögert online erscheinen. Bitte beachten Sie zudem unsere Netiquette.

* Diese Felder sind Pflichtangaben



Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen