Hauptinhalt

Kooperation

Deutschland und China vereinbaren Gründung eines Zentrums für nachhaltige Entwicklung


Der chinesische Handelsminister Gao Hucheng und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller in Berlin

25.02.2016 |

Berlin – Bundesminister Dr. Gerd Müller und Handelsminister Gao Hucheng haben sich auf die Gründung eines deutsch-chinesischen Zentrums für nachhaltige Entwicklung verständigt.

Bundesminister Müller: "China ist einer der wichtigsten Partner Deutschlands. Wir haben deshalb eine neue Form der Zusammenarbeit begonnen. Mit einer Nachhaltigkeitspartnerschaft werden wir gemeinsam globale Herausforderungen wie Hunger oder Klimawandel angehen."

Das Zentrum für nachhaltige Entwicklung soll noch in diesem Jahr seine Arbeit in Peking aufnehmen. China und Deutschland wollen damit die Umsetzung der Agenda 2030 voranbringen, dem im letzten Jahr von den Vereinten Nationen beschlossenen Weltzukunftsvertrag. Mit gemeinsamen Projekten werden die beiden Länder ihre Expertise bündeln und die nachhaltige Entwicklung ärmerer Entwicklungsländer voranbringen.

China hat in den letzten Jahren sein Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit substanziell ausgebaut. Entwicklungspolitik ist einer der vier Schwerpunkte der diesjährigen G20-Präsidentschaft Chinas.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen