Hauptinhalt

Naher Osten

Staatssekretär Silberhorn beendet Reise nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete


Parlamentarischer Staatssekretär Silberhorn bei einem Rundgang in Gaza-Stadt

13.05.2015 |

In Ramallah hat Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, am Mittwochmorgen eine von Deutschland finanzierte Schule eingeweiht. Auf dem Programm seiner dreitägigen Reise nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete stand zudem ein Treffen mit dem palästinensischen Premierminister Hamdallah und weiteren palästinensischen Regierungsvertretern. In Tel Aviv hatte er am Dienstag mit israelischen Regierungsvertretern gesprochen.

Nach Gesprächen mit jungen Menschen in Gaza-Stadt sprach sich Silberhorn für eine weitere Öffnung der Grenzen zum Gazastreifen aus: "Es ist bedrückend zu hören, dass viele junge Palästinenser den Gazastreifen noch nie verlassen haben. Das verhindert Verständigung und Annäherung. Dass junge Israelis und Palästinenser sich praktisch nicht mehr kennen, ist einer Wiederaufnahme des Friedensprozesses sicherlich nicht dienlich. Eine Änderung der politischen Rahmenbedingungen für Gaza ist nötig, um Entwicklungschancen gerade für die junge Generation zu schaffen. Dazu zählt eine weitere Öffnung der Grenzen unter Beachtung der Sicherheitsinteressen Israels und eine vollumfängliche Rückkehr der Palästinensischen Behörde nach Gaza."

Thomas Silberhorn machte sich auch ein Bild von den Fortschritten beim Wiederaufbau von Wohnraum für palästinensische Flüchtlinge. In der Folge des Krieges wurden über 130.000 Unterkünfte von palästinensischen Flüchtlingen beschädigt oder zerstört. Der Parlamentarische Staatssekretär sagte weitere 37 Millionen Euro für ein Wiederaufbauprogramm des UN-Hilfswerks für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) zu. 2014 hatte Deutschland bereits 20 Millionen Euro dafür zur Verfügung gestellt. In Gaza traf Thomas Silberhorn mit einer palästinensischen Familie zusammen, die ihr Zuhause mit deutscher Unterstützung renoviert.

Silberhorn: "Deutschland wird in Zusammenarbeit mit der Palästinensischen Behörde auch weiter zu einem raschen Wiederaufbau in Gaza beitragen. Wir wollen Entwicklungschancen für alle Palästinenserinnen und Palästinenser schaffen – unabhängig davon, ob sie in Gaza, im Westjordanland oder in Ost-Jerusalem leben."

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!