Hauptinhalt

Rekordumsatz

Deutsche gaben 2014 über eine Milliarde für fair gehandelte Produkte aus


Warenregal mit fair gehandelten Produkten in einem Weltladen

05.08.2015 |

Im vergangenen Jahr gaben deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher erstmalig über eine Milliarde Euro für fair gehandelte Produkte aus. Insgesamt legte der Umsatz des Fairen Handels gegenüber 2013 um rund ein Drittel zu, wie das Forum Fairer Handel heute mitteilte.

Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: "Der Rekordumsatz zeigt, dass es den Verbraucherinnen und Verbrauchern immer wichtiger wird, dass die Produkte ihres täglichen Konsums unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Ob Kaffee, Tee, Schokolade oder Baumwolle – hinter vielen Produkten, die in unserem Einkaufskorb landen, steht am andern Ende der Welt ein Mensch mit seiner Arbeitskraft."

Durch den Fairen Handel könnten die lokalen Produzenten bessere Preise erzielen und umweltfreundlicher anbauen, so Silberhorn. Das BMZ sieht daher im Fairen Handel ein wichtiges Instrument der Entwicklungszusammenarbeit und förderte 2014 entsprechende Projekte mit mehr als zwei Millionen Euro.

Wie im vergangenen Jahr übernimmt Bundesminister Dr. Gerd Müller auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die jährlich stattfindende Faire Woche von 11. bis 25. September.

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Siehe auch

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen