Hauptinhalt

Nachhaltigkeit und Verantwortung

Rede vor der UN-General­versammlung


Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller bei einem Statement vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 22. September 2014 in New York

24.09.2014 |

New York – Ent­wick­lungs­mi­nis­ter Dr. Gerd Müller hat vor der UN-Generalversammlung in New York zu einer neuen globalen Partner­schaft aufgerufen. "Wir brauchen ein neues Denken und verstärktes Handeln zur Lösung der Überlebensfragen der Menschheit", sagte Müller. Der Minister sprach sich für mehr Ver­ant­wor­tung und verstärkten Einsatz der reichen Industrie­staaten der Welt zur Ent­wick­lung der ärmeren Staaten aus.

Voraussetzung für Frieden sei, dass die Ressourcen, Einkommen und Lebenschancen fair verteilt seien. Verbindliche Umwelt- und Sozialstandards sowie die Einhaltung der Men­schen­rech­te müssten dabei zur Grundlage weltweiter Partner­schaft und unseres Handelns gemacht werden. "Die Welt braucht ein neues wertebasiertes Ordnungssystem, eine öko­logisch-soziale Markt­wirt­schaft. Die Sicherung des Friedens, die Lösung des Welthungerproblems, Be­kämpfung von Epidemien wie Ebola und die Ver­meidung einer Klimakatastrophe erfordern schnelles und effektives Handeln. Der Stärkung der Ent­wick­lungs­zusam­men­ar­beit kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu. Nach­hal­tig­keit und Ver­ant­wor­tung muss das Prinzip allen Tuns sein."


Kurzlink zu dieser Meldung

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!